Rainman`s Reisen

Treffen, Reisen, Veranstaltungen und gemeinsame Ausfahrten.
Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 2. Nov 2017, 02:54

Die Herren genossen jede Meile dieser Fahrt, die von Thurso auf der A 836 über Reay, Bettyhill (incl. Tankstelle),ab Tongue auf der A 838 , am Kyle of Tongue und dem Loch Eriboll bis Durness führte.

Einige Impressionen die für sich sprechen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wenn bei diesen recht schnell wechselnden Witterungsbedingungen der Schreiber mal schnell sein Regenkombi anlegen musste, sorgte er bei seinen Gefährten des Öfteren für Erheiterung, denn die Kommentare die diese Prozedur stets begleiteten waren nicht immer jugendfrei.

Fortsetzung folgt.....
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 2. Nov 2017, 03:14

Auf dem Campingplatz in Durness wird der Rainman irgendwann einmal sein Zelt aufstellen. Aber an diesem 6.September war das Wetter so mies, dass der geplante Erkundungsgang förmlich ins Wasser viel.

https://sangosands.com/

Also fuhren sie weiter und weiter und saugten die Eindrücke auf, die die Highlands ihnen boten. Sie folgten der A 838 über Laxford Bridge. Passierten den Loch Stack , durchfuhren Kinloch um anschließend am Loch Shin vorbeizufahren. Viele Single Roads wurden befahren. Die drei Fahrensmänner hatten einen heiden Spaß daran, ihre Krafträder auf trockenen wie auch auf nassen Straßen recht flott durch die Highlands zu treiben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Traumhafte Buchten säumten ihren Weg.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

An diesem Tage legten die Herren etliche Kilometer zurück, so dass sie dreimal Betriebskraftstoff nachfüllen mussten. Abends beschlossen sie die Ehrentag mit einem zünftigen Mahl .

Fortsetzung folgt.....
Zuletzt geändert von Rainman am 2. Nov 2017, 04:45, insgesamt 1-mal geändert.
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 2. Nov 2017, 04:01

Donnerstag der 7. September 2017

Nach einem ausgiebigen Frühstück nahmen die drei Herren heute eine weitere Etappe ihrer Reise in Angriff. In Regenbekleidung starteten sie ihren Weg nach Reay um kurz danach auf die A 897 abzubiegen. Diese führt nach Helmsdale und zieht sich elendig im schlechten Zustand dahin. In Brora an der A 9 wurde bei Kilometerstand 57483 der Tiger, Kraftstoff und Kaffe nachgefüllt. Über Pittentrail führte sie die A 839 nach Lairg, um dann an den Falls of Shin vorbei auf die A 837 einzumünden. Inveran und Elphin wurden passiert. Die A 835 führte sie direkt nach Ullapool im Regen. Mario und Noe nutzten die Möglichkeit um ihre Maschinen abermals aufzutanken. Das Wetter lud die Herren nicht zum Verweilen ein. Also fuhren sie im stetigen Regen weiter die Westküste Richtung Süden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

An diesem Fotostop war es zwar windstill, aber dafür gab es reichlich Midges.

Bild

Das tat der guten Reisestimmung aber keinen Abbruch.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gegen Abend wurde es Zeit sich nach einer Herberge umzuschauen. Die Fahrensmänner fanden ein Hotel in Kinlochewe, wo die A 832 mit der A 896 kreuzt.



Leider war das Hotel ausgebucht und die Wirtin bot den Dreien eine Unterkunft an, die diesen Namen nicht verdient. Aufgrund der Müdigkeit und der stundenlangen Regenfahrt, in zweifellos traumhafter Landschaft, nahmen sie Quartier. Im Hotel speisten sie hervorragend, aber die Bude war grausig.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Draussen wurde man sofort von Midges attakiert.

Bild

Bild

Das Lammfilet was der Noe und der Schreiber sich gönnten ,war von ausgezeichneter Qualität und stand im krassen Gegensatz zur Qualität des Bunkhouse.

Bild

Bild

Fortsetzung folgt.....
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 2. Nov 2017, 04:19

An diesem Abend viel die Entscheidung, die Isle of Skye am nächsten Tag , nicht zu besuchen. Die Wettervorhersagen waren zu deprimierend. Ein ausgedehntes Atlantiktief schob sich die Westküste hoch. In den Vorboten waren die Herren nun schon lange genug unterwegs.

Bild

Bild

Dieses Bunkhouse kann man Fahrensleut, selbst für 17,50 Pfund, nicht empfehlen.

Bild

Stiefel mussten zum Gang auf die Toilette angezogen werden. Es wurde penibel darauf geachtet, nicht mit der Bettwäsche in Kontakt zu kommen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Es wurde eine sehr sehr kurze Nacht, denn im Morgengrauen des kommenden Tages verließen die Fahrensleut geschwind den Ort des Grauens.

Fortsetzung folgt...
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Benutzeravatar
Cidroid
Beiträge: 555
Registriert: 8. Mai 2007, 21:42
Motorrad: Scrambler, R100GS, AfricaTwin

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Cidroid » 2. Nov 2017, 18:09

:+top: :+top: :+top: :+top: :+top:
Ein Ding ist nicht dann perfekt, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Stadtpirat
Beiträge: 65
Registriert: 7. Jun 2017, 20:32
Motorrad: Thruxton 900 EFI
MZ TS 250
Wohnort: Erfurt

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Stadtpirat » 2. Nov 2017, 18:37

:+++: Du hast es einfach drauf....
Beim Lesen der Zeilen fröstelte es mich ob des Regens, der Euch ärgerte!
Weiter schreiben bitte!! und gaaanz tolle Fotos!! :+++: :+++: :+++:

Grüße
Carsten
Wer Hubraum sät, wird Leistung ernten, wenn Saatgut fehlt, muß Drehzahl her. (2takt Kollektiv )

Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 6042
Registriert: 23. Sep 2005, 22:13
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Kontaktdaten:

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainer » 2. Nov 2017, 19:18

Lars, soll ich dir mal einen Kontakt zu einem Buchverlag machen?
Dann kannst du deinen jetzigen Job an den Nagel hängen, machst nur noch geile Touren, schreibst Nachts deine Texte, kannst morgens ausschlafen und genießt ansonsten das Leben. Die Tantiemen für deine Bestseller kommen völlig automatisch.
Davon kaufst du dann ein altes Landgut in Südfrankreich und da machen wir dann immer schöne Treffen und helfen dir bei der Weinlese und kesseln den Rebensaft gleich weg.
Gruß
Rainer

Benutzeravatar
MBHH
Beiträge: 1822
Registriert: 18. Sep 2011, 15:19
Motorrad: 12er Thruxton
Wohnort: Hamburg

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon MBHH » 2. Nov 2017, 21:44

Lars, soll ich dir mal einen Kontakt zu einem Buchverlag machen?
Dann kannst du deinen jetzigen Job an den Nagel hängen, machst nur noch geile Touren, schreibst Nachts deine Texte, kannst morgens ausschlafen und genießt ansonsten das Leben. Die Tantiemen für deine Bestseller kommen völlig automatisch.
Davon kaufst du dann ein altes Landgut in Südfrankreich und da machen wir dann immer schöne Treffen und helfen dir bei der Weinlese und kesseln den Rebensaft gleich weg.
Gruß
Rainer
Ganz genau!
..und wenn Ihr noch nen blöden Kaufmann für das Weingut in Südfrankreich braucht, stehe ich zur Verfügung :top: :555: :-fr-: :-fr-: :-fr-: :top:

Micha
Bild
....RIDE WITH THE ROCKERS

fordprefect
Beiträge: 6041
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon fordprefect » 2. Nov 2017, 21:52

Weingut ?? Ich mach den Sommelier :+drink:
Danke Rainman für die schönen Bilder-, La(rs)ch- und Sachgeschichten :+++:
und auch Deinen beiden Mitstreitern für das gemeinsame Nass werden, Kilometrieren und Modeln :mrgreen:

Gruß, Fordprefect :wink+:
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 5. Nov 2017, 16:36

Freitag der 8. September 2017

Als die Herren die Augen aufschlugen ergraute der Morgen und sie hörten das typische Geräusch von Wasser was sanft vom Himmel fällt. Nun galt es ohne großartig die anderen sechs Mitschläfer beim Aufbruch zu stören, diese Bruchbude schleunigst zu verlassen. Also erstmal das komplette Equipment in die Kombüse verfrachtet. Dann ein Stück nach dem anderen hinaus aufs Kraftrad verschnallt. Dabei der Kampf mit den Midges, die trotz stetigen Regens Flugwetter hatten, geführt und verloren. Also Helm auf und ab zum Gebet. Die Maschinen gewendet und aufgesessen. Motoren gestartet und auf zur Tankstelle. Verschlossen. So früh gedachte der Tankwart dann nun doch nicht Kraftstoff an Fahrensmänner zu verkaufen. Nun, da die Innentemperatur unter den Regensachen einen ordentlichen Wert erreicht hatte, blieb ihnen nichts anderes übrig als auf der A 896 neun Meilen bis zum Abzweig in Achnasheen zu fahren. Dort bogen sie südlich auf die A 890 und folgten ihr rund zwanzig Meilen bis Lochcarron am gleichnamigen Loch. Die Tiger bekam bei Wegstreckenzählstand 57761 15,28 Liter spendiert. An dieser Tankstelle bekamen sie Kaffe, der im Kraftstofferwerb enthalten war.
Der Fahrensmann Mario stellte bei dieser Gelegenheit fest, dass die Regenüberzughaube für seinen Bagstertankrucksack Brackelwerk ist. Der Schreiber zauberte ordentliches Panzerband hervor und der Mario konnte die Haube reparieren. Nun konnten sie ihre Fahrt mit vollen Tanks fortsetzen. In Stromeferry bogen sie auf die A 87 Richtung Loch Duich ab und erreichten nach kurzer Wegstrecke am selbigen einen Hingucker.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eilean_Donan_Castle

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Schön war,dass genug Wasser vorhanden war.

In Invergarry verließen sie die A 87 und folgten der A 82 bis Fort William. Erneut wurden die Krafträder betankt. Der Wegstreckenzähler der Tiger zeigte 57894 km. 7,18 Liter Kraftstoff fanden den Weg in ihren Tank.

Bild

Aber auch die Mägen wollten gefüllt werden. Das schottische Spezialitäten Restaurant des Clans Mac Donald stellt bei WiFi seine Speiseräumlichkeiten zur Verfügung. Die Wetterlage wurde analysiert. Es sah nicht so prickelnd aus und eine Entscheidung musste getroffen werden. Der Reiseleiter rief mal flugs bei der Fährlinie an, um eine Umbuchung vorzunehmen.
Es stellte sich wieder einmal heraus, dass der Fahrensmann immer auch das Kleingedruckte lesen sollte. Nun entschieden sie sich für die günstigere Umbuchungsvariante. Sie schlug mit 76 Euro in die Geldbörsen der drei Herren ein. Neuer Termin war gesetzt und eine grobe Route zum Terminal wurde abgesetzt. Im strömenden Regen verließen sie Fort William und folgte der A 82 nördlich. In Spean Bridge , https://de.wikipedia.org/wiki/Spean_Bridge, erreichten sie die A 86. Rund fünfzig Meilen folgten sie dieser sehr apparten Straße bis Kingussie um dort südlich abzuzweigen. Blair Castle ,mit seinen riesigen Parkplätzen für die Massen der Besucher, wurde passiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Blair_Castle
In Pitlochry tankten die drei Herren ihre braven Maschinen erneut auf. Die Tiger bekam 6,82 Liter Kraftstoff bei Kilometerstand 58022. Als sie anschließen Bridge of Tilt passierten, registrierten sie, dass dieser Ort von vielen einheimischen Touristen besucht wird. https://en.wikipedia.org/wiki/Bridge_of_Tilt

Die Fahrensmänner hielten nun schon eine Weile Ausschau nach einer adäquaten Herberge. Aber wo auch immer sie nachfragten, war alles ausgebucht. Später erst erfuhren sie den Grund dafür. Es war das Wochenende der Endkämpfe der Highland Games. https://de.wikipedia.org/wiki/Highland_Games

Diese Herberge hätte noch Schlafplätze frei gehabt, leider befand sich Herbergspreis außerhalb dessen, was der geneigte Fahrensmann bereit war zu bezahlen.

Bild

Bild

Dann aber hatte der Reiseleiter und sein Schmartsfon zum wiederholtem Male Erfolg. In Stanley fanden sie eine Passende Herberge. So nobel hatten sie auf der gesamten Reise noch nicht genächtigt. Aber seht selbst.

Eine richtige Wanne.

Bild

Bild

Viel Platz und Kaffe, Tee und Gebäck.

Bild

Es wurde in Ruhe abgeladen.

Bild

Bild

Bild

Merkwürdige Lichtschalter Positionierung.

Bild

Nach den ersten Besuchen der Keramikabteilung, bemängelten die Herren die Funktion der Spülung. Manuell wurde jedesmal der Stand erhöht, wobei der rote Gummiball doch erst für Verwirrung sorgte.

Bild

http://www.taysidehotel.co.uk/

Fortsetzung folgt....
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 5. Nov 2017, 17:34

In einem Spar Laden fand der Schreiber dann noch den ersehnten Geldautomaten und dem Genuss des guten Essens und des regionalen Bieres stand nun nichts mehr im Wege. In dieser Zeit ,als der Noe sich noch in der Waschanlage befand und der Schreiber unterwegs war, nutze Mario die Zeit um bei etlichen kühlen Getränken seine Wartezeit zu verkürzen. Für Nachshub sorgte eine junge blonde attraktive Schottin mit der er bilaterale Beziehungen eröffnete.

Bild

Bild


An diesem Abend verhalfen sie dem Fahrensmann Noe zu einer weiteren Premiere. Ein grüner Tisch mit farbigen Murmeln darauf regte ihren Spieltrieb an. Die Einheimischen wurden beobachtet wie sie mit Stöckern diese Murmeln anstießen. Die Schotten freuten sich wenn eine Murmel in einem der sechs Löcher verschwand. Nachdem die Einheimischen ihren Spieltrieb befriedigt hatten, um nun ihre durstigen Kehlen zu löschen, ergriffen die drei Fahrensmänner die Stöcker und taten es den Schotten gleich. Es diente der Belustigung sämtlicher Besucher des Pub`s. Aber auch die Herren hatten mächtig Spaß und bei leckeren Bier umso mehr.

Bild

Spät am Abend trat ein älterer Schotte auf sie zu und fragte woher sie kämen und wohin sie wollten. Wie sich herausstellte war der ehemalige Lastkraftwagenfahrer rotzevoll, aber er war vertrat hartnäckig seinen Wegestipp an die Herren und wiederholte diesen auch ständig bis er abrupt sich verabschiedete und wegdriftete.

" Ey wonn, strait truh, dohnt nied se tunnel"

Mit diesem Satz gingen die Herren dann zu später Zeit in ihre weichen Betten.


Samstag der 9. September 2017

Die Herren erblickten den neuen Tag bei Sonnenschein und so viel es ihnen leicht in die Fahrklamotten zu schlüpfen. Im Frühstücksraum dieses altehrwürdigen Hotel saßen schon etliche Herren, die augenscheinlich dem Angelsport fröhnten. Es wurden Herren mit Sherlock Holmes Mützen am Tisch beim Verzehr ihres Full Scottish Breakfast beobachtet.
Die freundliche Hotelchefin nahm unsere Bestellung am Tisch entgegen. Der Verfasser dieser Zeilen ließ es sich nicht nehmen, Black Pudding und Haggis zu bestellen.
So gestärkt ging es flott und frohen Mutes an Perth vorbei auf die A 91 nach St. Andrews, der Wiege des Golfsports.

https://de.wikipedia.org/wiki/St_Andrews

Bild


Bild

Bild

Keine Ahnung wofür dieses Becken gebraucht wurde.

Bild

Bild

Bild

Bild

Die braven Krafträder warteten auf die Fortsetzung der Fahrt.

Bild

Dann ging es, der Küstenstraße folgend , weiter Richtung Edinburgh.

Bild

Bild

Fortsetzung folgt.....
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 5. Nov 2017, 18:01

Sie umfuhren diesen Moloch und tankten in Leven Fife erneut ihre Maschinen auf. Der Wegstreckenzähler der Tiger zeigte 58183 km und 8,57 Liter Kraftstoff flossen in ihren Tank. Der Weg führte sie über Galashiels nach Selkirk und von dort weiter nach Harwick, wo sie eine Herberge fanden. In Galashiels nutzten sie eine Kaffepause um erneut die Kraftstoffbehälter zu füllen. Die Tiger hatte jetzt 58299 Kilometer auf ihrem Wegstreckenzähler.

http://hawickhotel.co.uk/

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Krafträder übernachteten im Hinterhof.

Bild

Bild


Der Herbergsvater, ein seit vierzig Jahren in Schottland lebender Römer, bewirtete die hungrigen Fahrensmänner aufs Feinste.

Bild

Bild

Was die Herren ein wenig irritierte war die Tatsache, dass er zu Pastagerichten Pommes Frites reichte. Die Begründung ist einfach. Der Schotte frittiert Alles und liebt zu Allem seine Pommes.

Den Abend verbrachten sie dann in einem Pub wo Rugby allgegenwärtig war.

Fortsetzung folgt.....
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Benutzeravatar
Stadtpirat
Beiträge: 65
Registriert: 7. Jun 2017, 20:32
Motorrad: Thruxton 900 EFI
MZ TS 250
Wohnort: Erfurt

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Stadtpirat » 5. Nov 2017, 20:14

:+top: :+top: sehr sehr abgefahren!
....und Donan Castle erinnert mich an Ritter der Kokosnuss..... :lol+: :lol+:

Grüße
Carsten
Wer Hubraum sät, wird Leistung ernten, wenn Saatgut fehlt, muß Drehzahl her. (2takt Kollektiv )

Rainman
Beiträge: 1465
Registriert: 1. Dez 2006, 20:08
Motorrad: Black Lady Thruxton `04
91,9 tsd Km
Wohnort: Angerstein

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Rainman » 5. Nov 2017, 20:35

Sonntag der 10. September 2017


Die drei Fahrensmänner sollten heute ,nach einem kleinen Frühstück, an die Grenze kommen. Bei einsetzenden Regen ging es über die A 68 und die A 696 nach Newcastle upon Tyne zum Tanken. Bei Kilometerstand 58453 wurden in den Tigertank 8,8 Liter Kraftstoff gefüllt. Bei einem Becher Kaffe fassten sie den Entschluss noch ein kleines Stück Richtung Osten zu fahren. Einige Meilen am Hadrianswall lang zu rollen und sich nah an Kingston up on Hull eine Herberge für die Nacht zu suchen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Sie merkten, dass ihr großer Entdeckerdrang stark nachlies.

Das einfache mit gutbürgerlicher Küche ausgestatte Hotel dienten ihnen als letzte Unterkunft bevor es am Montag auf die Fähre ging.

http://www.thebrownhorsehotel.co.uk/

Für 7,50 Pfund bekamen sie noch ein vorzügliches Menü. Und dann mußte der Körper des Schreibenden dringlich ins Bett. Seine beiden Weggefährten nahmen noch einen Absacker und folgten seinem Beispiel.

Bild




Montag der 11.September 2017

Der letzte Fahrtag auf englischen Boden war recht emotionslos. Die Strecke führte sie recht zügig auf der A 68 und der A 19 Richtung York. Von dort aus war es jetzt nur noch ein kleines Stück bis zum Fähranleger. Die drei Herren tankten noch zweimal ihre Krafträder bevor es in den Bauch der Fähre ging. Und auch dieses Mal wurde ihnen eine bequeme Kabine zugeteilt. Mit Abendbuffet und Frühstück inclusive.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Abends an der Bar bei Live Musik ließen die drei Fahrensmänner ihre große Reise Revue passieren. Es gab auf dieser Fahrt eine Einigkeit und Harmonie gepaart mit Witz und Spaß die alle drei veranlassen würde erneut mit diesen Weggefährten zu neuen Zielen aufzubrechen. Die Highlands in Nebel und Regen zu durchfahren, lässt die Eindrücke sich noch tiefer in die Erinnerung eingraben. Die Tage auf der Isle of Man wird keiner der Fahrensmänner jemals vergessen.




Dienstag der 12. September 2017

Ankunft in Rotterdam bei bestem Wetter. Das Frühstück auf der Fähre war gut und reichhaltig. Nur der Trubel auf solchen Kähnen ist unglaublich. Was manche sich so alles auf einen Teller bratzen, erstaunlich und unglaublich.
Dann hieß es Gepäck aufnehmen und das Fahrzeugdeck entern. Pünktlich hatte sie der niederländische Boden wieder. Kurz hinter der Grenzkontrolle stoppten sie nocheinmal auf um sich voneinander zu verabschieden. Es war schon ein wenig ergreifend und emotional, für den Verfasser dieser Zeilen. Der Fahrensmann Noe wählte die Beneluxroute um sein Heim anzusteuern. Dieses erreichte er um 21:30 Uhr, nass und durchgefroren.

Bild

Der Schreiber und Mario trennten sich auf der deutschen Autobahn. Mario führte der Weg über Oberhausen und Frankfurt zu seiner Burg, die er wohlbehalten erreichte.
Der Rainman fuhr über Bundes und Landstraßen über Münster und Paderborn zurück nach Angerstein. In Beelen tankte er die Tiger mit 21,15 Liter bei 59080 km voll und in Lauenförde gönnte er sich erstmal eine anständige Wurst. Als der Motor der Tiger auf dem heimischen Hof verstummte ,zeigte der Wegstreckenzähler 59245 Kilometer an.
Dies bedeutete eine Gesamtfahrstrecke von 5089 Kilometer für den Rainman, der sich hiermit für das Lesen seiner Zeilen und das Betrachten der Bilder aufs herzlichste bedankt.

Bild

Ein Dank auch an meine beiden Spannemänner.

Bild


Ende




PS: Die nächste Geschichte erzählt von einer Berg die in die Berge wollte.
Der Herr behüte meine "Black Lady"

Hell on wheels
Beiträge: 128
Registriert: 11. Mai 2016, 13:01
Motorrad: Scrambler
Kontaktdaten:

Re: Rainman`s Reisen

Beitragvon Hell on wheels » 5. Nov 2017, 20:47

AMEN

Das ist die neue gute Nacht Geschichte für die kleine Caferacerin
Man kann ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht
( ähnlich verhält es sich mit motorrädern )


Zurück zu „Twin-Treiber on Tour“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste