Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Was wird wie "geschraubt"?
Antworten
Benutzeravatar
ballistiker
Beiträge: 428
Registriert: 27. Jul 2011, 20:25
Motorrad: Bonneville T100 BJ. 2003
Wohnort: Wiesbaden

Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von ballistiker » 10. Jan 2018, 09:46

Hallo an die alten Hasen und Seniorinnenbetreuer!

Muss man bei einer "gut gereiften Spätlese Bonnie" Baujahr 2002, 68.000 km, bei einer Generalüberholung durch den Schrauber meines Vertrauens (kein FTH, der kann alles :+top: ) etwas Bonnie spezifisches beachten?
Z.B.:
- Vergaser reinigen (läuft im niedrigen Drehzahlbereich etwas unruhig)
- Kraftstofffilter wechseln, Ventile einstellen (wurde bei 35.000 km schon mal gemacht),
- Gabelrevision (wie von Rainer Raisch empfohlen)
- Gabelfedern wechseln
- Stoßdämpfer tauschen
- Gummis wechseln?

Hab ich was Wichtiges vergessen???

Inspektionen wurden regelmäßig gemacht, Flüssigkeiten, soweit sinnvoll oder erforderlich jährlich gewechselt, Filter erneuert, alle Verschleißteile (Kette, Kupplung, Luftfilter etc) wurden bei Bedarf gewechselt, sie wurde also immer angemessen gehegt und gepflegt.
Sie fährt immer noch super, hat frischen TÜV (bei der DEKRA) bekommen, macht kaum Zicken bis auf die üblichen Kleinigkeiten (z.B. schlechter Kaltstart bei Temperaturen unter +10 Grad). Kurz hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir eine T120 als Vorführmaschine zuzulegen, da die Neuen auch echt schick dastehen. Aber ich kann mich nicht von meiner treuen Bonnie trennen, da sie technisch und leistungsmäßig für mich als Pussiedriver und Blümchenpflücker vollkommen ausreichend ist.
In diesem Jahr wird sie auf jeden Fall wieder viel bewegt (unter anderem ist eine Reise ins Baltikum geplant), so dass wieder ca. 6.-8.000 km dazu kommen werden. Deshalb nun auch der große Wurf mit einer Generalüberholung.
Ich möchte gern mindestens noch 2 Jahre mit ihr fahren (vielleicht werden wir ja gemeinsam alt…. dann bau ich sie um zum Rollator)!
Greez
Christian
Better save than sorry!

Benutzeravatar
Erpel
Beiträge: 1477
Registriert: 20. Okt 2013, 10:43
Motorrad: Schwarze Bonneville T100
Wohnort: Im Gemüsegarten der Pfalz

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Erpel » 11. Jan 2018, 11:39

Gabelrevision und Stossdämpfer würde ich machen. Da sollte es selbst für Dich Blümchenpflücker spürbare Verbesserungen geben.

Ansonsten ist meine noch nicht so alt und mit EFI, in sofern keine Erfahrungen.
Die Gerade ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten - eine Kurve die schönste!Bild

fordprefect
Beiträge: 6125
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von fordprefect » 11. Jan 2018, 13:03

Lenkkopflager, Schwingenlager, Radlager
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

Benutzeravatar
Altoil
Beiträge: 629
Registriert: 24. Mär 2010, 19:21
Motorrad: 2008er Bonnie EFI BE, 119Mm
Wohnort: Südostoberbayern

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Altoil » 11. Jan 2018, 18:22

Hallo,

also wenn der Schrauber Deines Vertrauens alles kann (wie Du sagst), dann gib ihm die Kiste und er soll alles sauber durchchecken und das machen, was er für notwendig hält. Der Rest wäre rausgeschmissenes Geld, wieso soll man Sachen prophylaktisch austauschen, die gar nicht defekt sind? Warum ein Schwingenlager wechseln, das in Ordnung ist? Dein Schrauber wird wissen, welche Verschleißteile (Filter, Kerzen usw.) nach welcher Laufzeit fällig sind und entsprechend handeln.

Bis bald,

Altoil
Knieschluss ? Wieso Knieschluss ? Ich fahr` Hanging off !!

Benutzeravatar
ballistiker
Beiträge: 428
Registriert: 27. Jul 2011, 20:25
Motorrad: Bonneville T100 BJ. 2003
Wohnort: Wiesbaden

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von ballistiker » 11. Jan 2018, 22:18

Altoil hat geschrieben:
11. Jan 2018, 18:22
..... Der Rest wäre rausgeschmissenes Geld,
... Dein Schrauber wird wissen, welche Verschleißteile (Filter, Kerzen usw.) nach welcher Laufzeit fällig sind und entsprechend handeln.

Bis bald,

Altoil
Ja klar, unnötig Geld werde ich auch nicht rausschmeißen wollen. Mir ging es vor allem darum, zu erfahren, was bei den älteren Damen für Bonnie spezifische Zipperlein auftreten können, die man jetzt im Zuge einer großen Inspektion mit erledigen kann. Und bei den normalen Sachen vertrau ich meinem Schrauber voll und ganz.
Better save than sorry!

Henry III
Beiträge: 1403
Registriert: 5. Apr 2005, 20:05
Motorrad: Bonneville Bj.2002
Wohnort: Kreis Neuss

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Henry III » 11. Jan 2018, 22:51

Hallo Christian,

fahre gleiches Baujahr und nähere mich nun in Kürze den 90000 km!
@altoil hat es bereits auf den Punkt gebracht, ähnlich verfahre ich auch.

Zusätzlich zu deiner Aufstellung habe ich letztes Jahr folgendes erneuert :

- CDI vom Raisch, plugandplay, aber sowas von...... :+top: :+top: :+top:
- Nology-Zündspulen... und das Ruckeln hat ein Ende
- Vergaseransauggummis ( Werkstatt )
- Vergaserrevi-u.synchro ( Werkstatt )
- Kupplungszug neu ! Ganz wichtig !

Ansonsten nicht drum kümmern, tanken und Spaß haben..... :+top:

:wink+: Gruß Henry
Bonneville 2002 90000 km !

Benutzeravatar
Alser
Beiträge: 906
Registriert: 24. Jun 2011, 17:58
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2004 | Simson Schwalbe KR51/2E, Bj. 1981 | Honda SLR, Bj. 1996
Wohnort: 55232 Alzey
Kontaktdaten:

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Alser » 12. Jan 2018, 15:44

Oh Mann Christian. Bis ich dazu komme, zu antworten, haben die Jungs ja schon alles rausgehauen...
Altoils Ansicht teile ich auch.
Die Nummer mit den Gummis am Vergaser ist, wenn nach so vielen Jahren noch nix gemacht wurde, kein rausgeschmissenes Geld. Gleiches gilt für den Kupplunszug! Den kannst du aber schlicht auch nur kaufen und mit auf große Fahrt nehmen und bei Fälligkeit tauschen.

Gruß, Alser

Benutzeravatar
Peashooter
Beiträge: 790
Registriert: 30. Nov 2009, 10:59
Motorrad: Bonneville 2003, und ich hab nix mit Evi
Wohnort: Viersen, NRW

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Peashooter » 14. Jan 2018, 17:00

Tach auch.

Meine 2003er hat den gleichen km-Stand wie Deine. Ebenfalls gerade neue Plakette.
Vieles wurde hier schon erwähnt, alles kann, nix muss, ich könnte höchstens noch hinzufügen, was mir an meiner Kiste aktuell Gedanken macht und worauf Du mal gucken könntest.

Sind Deine Felgen innen rostfrei?
Meine vorne nicht mehr, also schaue ich gerade nach Lösungen.

Das Lenkkopflager zu prüfen ist eine gute Idee.
Kiste über den Seitenständer hochziehen, vorne entlasten, evtl. spürst Du eine Rastmarke, dann tauschen, Dein Schrauber wird das schon gecheckt haben.

Gruß vom Peashooter

Benutzeravatar
Crayon
Moderator
Beiträge: 3742
Registriert: 3. Aug 2006, 13:29
Motorrad: Amy (Thruxton)
TheThing (XT600)
Wohnort: Sauerland

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Crayon » 14. Jan 2018, 19:06

Tach auch,

werde meiner Vergaser Thruxton (knapp 100tkm) dieses Frühjahr auch etwas Liebe zukommen lassen.
Penibel alles durch kontrollieren und das notwendige Austauschen. Nich mehr und nich weniger. :wink:

Gruß Kai
HONK if parts fall off.
…………………………………………………………………………………
DIE SCHÖNE und DAS DING

Benutzeravatar
ballistiker
Beiträge: 428
Registriert: 27. Jul 2011, 20:25
Motorrad: Bonneville T100 BJ. 2003
Wohnort: Wiesbaden

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von ballistiker » 15. Jan 2018, 08:29

Peashooter hat geschrieben:
14. Jan 2018, 17:00
Sind Deine Felgen innen rostfrei?
Meine vorne nicht mehr, also schaue ich gerade nach Lösungen.
Ne, meine rosten innen auch leicht, mein Schrauber säubert sie immer beim Reifenwechsel und wachst sie ein.
Crayon hat geschrieben:
14. Jan 2018, 19:06
Penibel alles durch kontrollieren und das notwendige Austauschen. Nich mehr und nich weniger. :wink:
Genau so ist es geplant... und knapp 100tkm sind doch echt mal ne Hausnummer, hast du außer den üblichen Dingen irgendetwas besonderes gemacht?
War es nicht früher üblich, irgendwann größere Kolben zu verbauen? Kann mich da an meine frühe Motorradzeit erinnern....

Aber mit meinem Material schonenden Fahrstil hoffe ich, die 100.000 Marke auch noch zu knacken.
Better save than sorry!

Benutzeravatar
Crayon
Moderator
Beiträge: 3742
Registriert: 3. Aug 2006, 13:29
Motorrad: Amy (Thruxton)
TheThing (XT600)
Wohnort: Sauerland

Re: Inspektion bei 68.000 km, Tipps von alten Hasen

Beitrag von Crayon » 15. Jan 2018, 19:36

N'abend,

Der Motor ist bis auf härtere Kupplungsfedern original.
Sonnst ist bei Amy einiges geändert. :wink:

Schau mal in meine Signatur unter "Die Schöne".

Gruß Kai
HONK if parts fall off.
…………………………………………………………………………………
DIE SCHÖNE und DAS DING

Antworten