Royal Enfield Continental GT

Hier könnt ihr bei zwanghaft gesteigertem Bedarf eure Fremdfabrikate, Ein-, Drei-, Vier- oder Sechszylinder zeigen. Bitte nur motorisierte Zweiräder, keine Dosen.
Antworten
yuub
Beiträge: 21
Registriert: 20. Nov 2016, 21:15
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Black Jet Black (2017)
Royal Enfield Continental GT (2016)

Royal Enfield Continental GT

Beitrag von yuub » 6. Mai 2017, 21:35

Hallo zusammen,

ich überlege gerade sehr stark mir eine Royal Enfield Continental GT in grün zuzulegen.
Der Händler vor Ort hat noch ein neues Euro3 Modell mit Tageszulassung welches er etwas vergünstigt abgeben würde :-)

Fährt hier auch wer eine GT oder eine andere Royal Enfield und kann etwas berichten? Oder hat Erfahrungen?

Benutzeravatar
Twin-77
Beiträge: 262
Registriert: 26. Jun 2012, 15:13
Motorrad: Thruxton "R" + Peugeot Django 125 + Trekkingfahrrad
Wohnort: Ammersbek

Re: Royal Enfield Continental GT

Beitrag von Twin-77 » 7. Mai 2017, 06:42

Moin Moin,

genau die gleiche Idee hatte ich auch schon. Allerdings sollte es bei mir eine Bullet werden. Ich war dann beim Händler und habe mich intensiv mit der Marke beschäftigt.

Letztendlich mag ich Ästhetik und perfekte Verarbeitung was diese Motorräder meiner Meinung nach nicht bieten. Dafür waren mir fast 6000 € doch etwas zu viel.
Auf der anderen Seite bekommt man ein sehr individuelles Fahrzeug mit moderner Technik was nicht an jeder Ecke steht und welches kein neumodisches Retrogefährt sondern echt ist.
Wenn dein Herz und dein Geldbeutel ja sagt, dann kaufe Dir so ein Ding als Zweitfahrzeug. Blicke und Fragen sind damit garantiert und zum runterkommen und cruisen ist das wohl das perfekte Gefährt.

Grüße aus Hamburg
Twin -77
Das Leben ist zu kurz, um originale Motorräder zu fahren :mrgreen:

TamiR
Beiträge: 26
Registriert: 13. Nov 2014, 12:43
Motorrad: Thruxton R 2016
Suzuki GSX 1100 G Bj. 1994

Re: Royal Enfield Continental GT

Beitrag von TamiR » 8. Mai 2017, 14:56

Moin yuub,

ich habe 2 Jahre eine GT (in rot) gefahren, knapp 6.000 km. Dann habe ich sie und meine Thruxton 900 EFI verkauft, weil ich mein Herz an die Thruxton R verloren hatte.

Meine Erfahrungen in dieser kurzen Zeit:
Ein Motorrad, das sicher nicht das Erstmotorrad sein sollte, das bei jedem Wetter jedenTag laufen soll oder sogar muss.
Ideal für die etwas kürzere Tour bei schönem Wetter. Klein und verhältnismäßig leicht ist sie, das Fahrwerk fand ich sehr gut.
Sehr handlich auch mit den Serienreifen und sehr gutmütig, man kann auch mit 30 PS sehr flott damit unterwegs sein, natürlich
nicht auf der langen Geraden. Kurz und gut - sie macht sehr viel Spaß und sie ist der absolute Hingucker, egal wo Du auftauchst
und was für Motorräder da noch rumstehen.

Moderne Technik? Na ja... Einspritzer, ja, aber ansonsten ist der Motor eine sehr betagte Konstruktion, eben ein Eintopf aus Opas Zeiten mit untenliegender Nockenwelle, mit allen Vor- und Nachteilen - Drehmoment gut, Vibrationen heftigst (8 Rücklichtbirnen auf 5000 km :mrgreen: , in den Original-Rückspiegeln siehst du nix.

Verarbeitung? stark verbesserungswürdig, gelinde gesagt. Wenn nicht unbedingt nötig, nicht den Scheinwerfertopf aufmachen, der Salat da drin graust einen. Insgesamt ist die Verlegung von Leitungen und Schläuchen wegen Knicken, Reibungsstellen, mögliches Eindringen von Wasser in Verbindungen gruselig, einfach nachlässig.

Der Lack ist empfindlich gegen Abplatzen, wenn mal was drauffällt. Der Auspuff: wie man sowas dranschrauben kann und das Moped Caferacer nennen kann, werde ich nie verstehen. Die Endkappe wird nach dem Verchromen angeschweißt und die Naht dann mit Zinkfarbe einfach übergepinselt. Der Auspuff muss ab und z.B. das kleine Universal-Megaphon von Louis dran. Sieht besser aus, ist kaum lauter und kostet nicht viel. Dazu stabile Lenkerendspiegel, dann ist es schon besser.

Also: Meine Erfahrung ist etwas zwiespältig. Ich bin ausgesprochen gern damit unterwegs gewesen, ein Moped mit dem man viel Spaß haben kann. Aber man sollte nicht zu viel erwarten - für das Gebotene ist der Preis doch recht hoch. Über Zuverlässigkeit und Standfestigkeit kann ich nichts sagen bei der geringen km-Leistung, die sie bei mir hatte. Ich gebe zu dass ich sie ohne große Überlegung und Probefahrten gekauft habe, sondern wegen der Optik. Die finde ich nach wie vor umwerfend, in grün noch mehr als in rot oder schwarz.

Gruß aus Bremen

Rainer

yuub
Beiträge: 21
Registriert: 20. Nov 2016, 21:15
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Black Jet Black (2017)
Royal Enfield Continental GT (2016)

Re: Royal Enfield Continental GT

Beitrag von yuub » 8. Mai 2017, 18:31

Hallo hier zwei.

Vielen Dank für eure Meinungen und Eindrücke.
Ich sehe Motorräder, in meinem Fall, insgesamt nicht als Erstfortbewegungsmittel. Sondern als Freizeitbeschäftigung zum durch die Gegend fahren.
Als Erstmotorrad habe ich ne Bonni T120 black, gekauft ohne Probefahrt nur wegen der Optik. Bin super zufrieden. Sonst habe ich noch ne Simme für just for fun.
Bei der Conti GT ist mir erst die geile Optik aufgefallen. Kurze Probefahrt habe ich gemacht und es gefiel mir ganz gut. Ich werde wohl zuschlagen.

Reiner, kannst du nochmal was zum Auspuff sagen? Händler hat mir noch den originalen indischen angeboten.
Spiegel legt der Händler noch die Lenkerendspiegel zu.

Danke & Gruß

Benutzeravatar
modderfreak
Beiträge: 16
Registriert: 3. Mai 2017, 18:16
Wohnort: Niederösterreich

Re: Royal Enfield Continental GT

Beitrag von modderfreak » 13. Mai 2017, 09:46

Ich habe die Continental GT nur eine kurze Zeit lang gefahren, als ich nach einem würdigen Nachfolger für meine ehemalige Honda GB500 Clubman gesucht habe. Überrascht hat mich das spielerische Handling, trotz der Stummel fährt sie sich fast wie ein Fahrrad. Die Bremsen (Brembo) waren auch gut, sie hatte zudem serienmäßig schon Stahlflex Leitungen. Ich habe sie aber dann doch nicht gekauft, weil mir der Motor bei längeren Fahrten über 100 km/h einfach doch ein Stückchen zu schwach war. Für die Stadt und angrenzende Landstraßen ist sie aber sicherlich eine super Maschine.
Grüße,
Niki

yuub
Beiträge: 21
Registriert: 20. Nov 2016, 21:15
Motorrad: Triumph Bonneville T120 Black Jet Black (2017)
Royal Enfield Continental GT (2016)

Re: Royal Enfield Continental GT

Beitrag von yuub » 16. Mai 2017, 15:59

Danke für die Impressionen.
Sie steht seit letzten Mittwoch bei mir in der Garage. :mrgreen:

Antworten