Street Scrambler offroad

Fragen, Anregungen, Tipps - was einem so zur Bonnie, Thrux und Scrambler einfällt.
Bertram
Beiträge: 142
Registriert: 1. Dez 2013, 14:31
Motorrad: Bonneville2001
Wohnort: Wels

Street Scrambler offroad

Beitrag von Bertram » 7. Feb 2018, 16:42

Über den Beitrag bin ich grad gestolpert.
Also ein richtig cooles Bike ist sie schon geworden, v.a. mit dem V&H Auspuff. Coole Bilder.

http://thebikeshed.cc/triumph-street-sc ... -off-road/

Für die Landstraße fürchte ich ist´s für mich trotzdem zu wenig. :| Wann bringen die endlich die 1200er? :fra:

Benutzeravatar
spi
Beiträge: 357
Registriert: 6. Mär 2016, 12:45
Motorrad: T120 - Black (Graphite)
Wohnort: Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von spi » 7. Feb 2018, 17:03

Hi,

warum schreien alle nach einer 1200‘er Scambler, wenn sie damit eigentlich nur auf der Straße fahren wollen? Ich denke, die Street Scrambler hat genau denn richtigen Motor.
Wenn es nur um den Scrambler Look geht, dann baut euch eine T120 um und gut ist.

Riller & Schnauck in Berlin haben genau das schon gemacht. Lediglich der Auspuff müsste noch nach oben.

Bild

Gruß
Stefan
"pure Vernuft darf niemals siegen..."

Peter Koch
Beiträge: 5525
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von Peter Koch » 7. Feb 2018, 18:01

Bertram hat geschrieben:
7. Feb 2018, 16:42
Über den Beitrag bin ich grad gestolpert.
Mit diesen Reifen durch so einen Dreck.
Die :bekloppt: die Briten!

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
silent grey
Beiträge: 18
Registriert: 18. Jan 2018, 19:30
Motorrad: 2017er Street Scrambler, matt khaki grün
2017er Street Triple, matt silver ice
Wohnort: Hannover

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von silent grey » 7. Feb 2018, 20:25

Bertram hat geschrieben:
7. Feb 2018, 16:42
...Für die Landstraße fürchte ich ist´s für mich trotzdem zu wenig...
Hi,

kannst mir glauben: für den flotten swing über die Landstrasse ist das Teil absolut perfekt.

Nicht zu wenig, um sich untermotorisiert zu wähnen, nicht zu viel, um nicht ständig dem Reiz nachgeben zu wollen, noch mehr am Kabel zu ziehen. Dazu gesegnet mit einem satten Anfahrdrehmoment.

Gruß, silent

tigger
Beiträge: 125
Registriert: 11. Mai 2011, 20:41
Motorrad: Scrambler in Diabolo Red/Lunar Silver
Wohnort: Fulda

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von tigger » 7. Feb 2018, 23:45

@Spi „...warum schreien alle nach einer 1200‘er Scrambler?“
Wenn Du der Meinung bist, dass die Street Scrambler ausreichend motorisiert ist für alle Scrambler-Interessenten, frage ich mich, warum Du Dir statt einer T-120 nicht eine Street Twin gekauft hast? Käme leistungsmässig aufs Gleiche raus.
Auch ich fände eine 1200‘er Scrambler eine Überlegung wert.
Und auf Deine Frage, warum diejenigen, die nach einer großen Scrambler rufen, nicht „einfach“ eine T-120 zur Scrambler umbauen muss ich Dir (für mich) antworten, weil ich eben nicht Lust habe erst 12-13 große Scheine über den Tresen meines Freundlichen wandern zu lassen, um dann nochmals einige Tausender in die Hand zu nehmen und das Motorrad so erst zu dem Objekt meiner Begierde zu machen; von Tüv&Co mal ganz abgesehen.

Grüße

Bernd

Benutzeravatar
spi
Beiträge: 357
Registriert: 6. Mär 2016, 12:45
Motorrad: T120 - Black (Graphite)
Wohnort: Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von spi » 8. Feb 2018, 07:44

Hi Bernd,

ich hab mich sehr bewusst für die T120 entschieden. Weil ich eben auf der Landstraße unterwegs bin und den Punch eines großen 2-Zylinder liebe. Abgesehen davon gab es die StreetScrambler Anfang 2017 noch nicht und meine Bonnie schaut jetzt auch nicht nach Scrambler aus.
Und sind wir mal ehrlich, sollte Triumph eine 1200‘er Scrambler bringen, was wird die kosten? Ich denke mal nicht unter 13.500€.

Gruß
Stefan
"pure Vernuft darf niemals siegen..."

Bertram
Beiträge: 142
Registriert: 1. Dez 2013, 14:31
Motorrad: Bonneville2001
Wohnort: Wels

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von Bertram » 8. Feb 2018, 08:59

@spi : Das der Street Scrambler für kleine Offroad Ausflüge bei weitem ausrechend motorisiert ist glaub ich absolut. Aber realistisch fährt man auch mit einem Scrambler doch zu 98% Straße. Wenn ich mir was Neues kauf, möchte ich halt doch eher mehr als weniger Überholreserven als mit meiner getunten Gaser Bonnie. Wenn ich eine T120 umbaue fehlt noch immer das abschaltbare ABS und wenn ich ein neues Mopped kauf hätte ich schon gern ein Fahrwerk, dass ich nicht gleich wieder aufrüsten muss. Ducati Desert Sled macht´s (fahrwerksseitig) vor.
Ungeschlagen schön ist sie, nur hätte ich dann halt gern etwas mehr davon!
Dass der Motor gut und entschleunigend ist, glaub ich!

Gruß Bertram

Benutzeravatar
EintrachtLöwe
Beiträge: 285
Registriert: 1. Mär 2015, 19:35
Motorrad: Thruxton R 2016 + Bobber 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von EintrachtLöwe » 10. Feb 2018, 10:18

Ich sehe es ebenfalls wie Bertram. Wenn die Street Scrambler noch etwas mehr fahrwerksseitig von der Desert Sled hätte, wäre es echt eine Wucht. So würde ich die Street Scrambler als schönes Alltagsmotorrad für den kleinen Ausflug über den Schotter einschätzen.

Optisch sind ja alle Triumph Classic Modelle ein Leckerbissen (bis auf die neue Thunderbird, die gefällt mir persönlich nicht).

fordprefect
Beiträge: 6122
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von fordprefect » 10. Feb 2018, 14:55

Und außerdem .... und außerdem kann ein Motorrad nie genügend PS haben ! Dieser Desert Sled mit dem neuen alten 1100er Motor und der mit den alten 100 PS wäre mal etwas Ordentliches !
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

alibaba
Beiträge: 435
Registriert: 20. Apr 2012, 22:10
Motorrad: Scrambler
Wohnort: Düsseldorf

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von alibaba » 10. Feb 2018, 18:42

spi hat geschrieben:
7. Feb 2018, 17:03
Hi,

warum schreien alle nach einer 1200‘er Scambler, wenn sie damit eigentlich nur auf der Straße fahren wollen? Ich denke, die Street Scrambler hat genau denn richtigen Motor.
Wenn es nur um den Scrambler Look geht, dann baut euch eine T120 um und gut ist.

Riller & Schnauck in Berlin haben genau das schon gemacht. Lediglich der Auspuff müsste noch nach oben.

Bild

Gruß
Stefan

Ich bleib dabei : wenn der Auspuff nicht oben lang geführt wird ist es kein Scrambler!
Und dann noch der kurze Schutzblech in Kombi mit stollenreifen :+flop+: ,
Da gehört einiges mehr zb. Auch die sitzgeometrie um aus einer Bonnie eine Scrambler zu machen

Benutzeravatar
spi
Beiträge: 357
Registriert: 6. Mär 2016, 12:45
Motorrad: T120 - Black (Graphite)
Wohnort: Falkensee
Kontaktdaten:

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von spi » 10. Feb 2018, 18:59

Einigen wir uns auf „Krad-Melder-Look“ :wink+:
"pure Vernuft darf niemals siegen..."

Benutzeravatar
claudio
Beiträge: 1263
Registriert: 19. Apr 2007, 23:24
Motorrad: T100 '12 & DUC Scrambler DS 17' & 900SL '96
Wohnort: Wien

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von claudio » 10. Feb 2018, 20:37

Fordie, wie viel PS hat die Dakar-Sieger 450er KTM vom Walkner?
Ja, Hubraum kann durch nichts ersetzt werden (außer durch einen Turbo) aber ein Scrambler sollte auch leicht sein!
Meine Wüstenratte ist halt 40 Kilo leichter als eine T120, hat ein gutes Fahrwerk und einen sehr guten Motor (der hat z.B. kein Drehmomentloch wie unsere Twins). Die 5 PS weniger wiegen da nicht mehr.
Und bei T gibt es eine(n) ganz guten Scrambler (865cc AC); anderer Auspuff und Motor überarbeiten (80 PS leicht machbar), immer noch ein bisschen klobig aber ein Scrambler! T120 WC wird das wohl nie ...

Und glaub mir, die 803 cc reichen, denn wirklich schnell (Autobahn und so) will die Wüstenratte nicht fahren, bei 150 aufwärts blasts dich fast runter :lol+:
:555: Claudio :at: :eu:

Im Sinne leichterer Lesbarkeit wird hier ein generisches Maskulinum verwendet, somit werden alle Geschlechter umfassende Personengruppen mit einer generalisierenden Personenbezeichnung durch Verwendung des Maskulinums benannt.

Bertram
Beiträge: 142
Registriert: 1. Dez 2013, 14:31
Motorrad: Bonneville2001
Wohnort: Wels

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von Bertram » 12. Feb 2018, 15:30

@Claudio
Das die 75PS der DS reichen glaub ich gern, die ist auch ein echt tolles Motorrad geworden. Die Street Scrambler gefällt mir auch echt gut, hab den Beitrag v.a. wegen der Bilder eingestellt, weil mir da gleich wieder das Herz aufgegangen ist. Das mir 55 PS aber reichen bezweifle ich eben, grade Überland, wenn man mal schnell an einem LKW vorbei muss. Da bin ich um meine Tuningmaßnahmen (Lufi, Bedüsung, Zündung) jetzt froh, denn jetzt geht´s so halbwegs mit meiner alten Lady. Ich hab ja nur gemeint, wenn sie das Ding gleich, aber mit 1200ccm bauen kann das doch maximal 5-10kg schwerer werden und wär dann eine echte Alternative zur BMW Scramber (die im O-Zustand ja auch keine gscheite Enduro ist). :+x+:
Wie auch immer, nachdem ich meine alte Dame in super Zustand nimmer hergebe, mach ich mir halt Gedanken zu Alternativen. Zumal man ja Schotterstraßen auch mit der Bonnie durchaus bezwingen kann. :wink:

Grüße, Bertram

fordprefect
Beiträge: 6122
Registriert: 28. Apr 2008, 18:14
Motorrad: .
SR500-1981
T100Efi-2008
SpTrR-2012
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von fordprefect » 12. Feb 2018, 17:20

Bertram hat geschrieben:
12. Feb 2018, 15:30
... Ich hab ja nur gemeint, wenn sie das Ding gleich, aber mit 1200ccm bauen kann das doch maximal 5-10kg schwerer werden und wär dann eine echte Alternative zur BMW Scramber ...
Warum denn schwerer ? Leichter ist besser. Leichtmetallfelgen, ein optimierter Rahmen aus ordentlichem Material, an Motor, Gehäuse, Getriebe, Auspuff, Batterie genügend Einsparpotential, in Summe sicherlich 15 kg. Die Zeiten wo jeder noch sein Körpergewicht gestemmt hat, sind vorbei, also Gewichtstuning am nicht lebenden Objekt.

Hoi Claudio, der Gockeler hat mittlerweile für die 18er Dakar KTM 450 ein Trockengewicht von 138 kg ausgespuckt. Mit Leistung war nix, da schätze ich mal für eine kolportierte Endgeschwindigkeit von 180 km/h standfeste 65 - 70 PS. Vermutlich würde aber der Preis mein Budget etwas stark belasten. Gegen eine ordentliche Normal-450er Enduro hätte ich in Hinblick auf einen möglichen Balkanbesuch grundsätzlich nichts einzuwenden.

Gruß, Fordprefect
Wer als Jugendlicher nicht dings ist, hat kein Herz. Wer als Erwachsener immer noch dings ist, hat kein Hirn.

Peter Koch
Beiträge: 5525
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: Street Scrambler offroad

Beitrag von Peter Koch » 12. Feb 2018, 19:04

fordprefect hat geschrieben:
12. Feb 2018, 17:20
Warum denn schwerer ?
Eben!
Eine Thruxton R wiegt trocken 203kg, eine Street Scrambler 206kg.
Da sollte doch eine Scrambler R möglich sein die mit ein paar cm mehr Federweg zumindest nicht schwerer wird als eine Street Scrambler.
Die Street Scrambler ist übrigens so schwer weil sie eine um 13mm zu kleine Zylinderbohrung hat. Auch ein paar Löcher im Zylinderkopf sind wohl zu eng bemessen.

Gruß, Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Antworten