abfallender Ladestrom

Fragen, Antworten und Hinweise zur Technik der Twins mit luft-/ölgekühlten Motoren.
Benutzeravatar
Kurti
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mär 2010, 19:41
Motorrad: 09er Bonnie T100 und 04er Thrux
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

abfallender Ladestrom

Beitragvon Kurti » 10. Mai 2016, 20:37

Hi...

kurze Frage an die Stromexperten...mein Motogadget zeigt abfallenden Ladestrom an...schwankt so zw. 9,5 und 11 V...lt Suchfunktion müsste es deutlich höher sein. Hab jetzt mal die Batterie geladen und der Motor lässt sich auch starten...lt Gadget liegen dann 13 V an...

Finde das ganze dennoch komisch...woran könnte das liegen? Regler? Brauch mal eure Hilfe....Danke vorab

Please advice

Gruss

Robin
When we talk about truth, what truth are we talking about...
Meine Bonnie und die Thrux...:))

Benutzeravatar
Bakkybfast
Beiträge: 1912
Registriert: 7. Mai 2007, 23:05
Motorrad: Thruxton 900
Bj. 2005 125.000 km
Wohnort: 41836 Ratheim

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Bakkybfast » 10. Mai 2016, 20:53

Hallo Robin,

so wird das nix, vergiss die Anzeige im Tacho.
Batterie muss voll geladen sein.
1. Motor starten, und die Spannungen an der Batterie messen.
2. Stecker hinter dem Regler trennen, Motor starten, und die Spannungen am Regler messen.
3. Stecker vor dem Regler trennen, Motor starten, und die Spannungen direkt von der Lichtmaschine kommend messen.

Alle Messung bei erhöhter Leerlauf Drehzahl vornehmen. Diese Werte hier Posten.

P.S.
Da ich weiß das bei Dir ein neuer Scheinwerfer verbaut wurde.
Wäre meine erste Maßnahme alle Steckverbindungen zu prüfen.
Und ich meine wirklich alle auch die Batterie-Pol Anschlüsse.

P.P.S.
Reden der Herr von der EFI oder der Thruxton???
Bild

Benutzeravatar
Multirider
Beiträge: 684
Registriert: 6. Jun 2009, 22:06
Motorrad: Thruxton 2007,
Bonneville 50th Anniversary #218,
Honda Clubman 1990,
div. 2-Takt Yamahas,
Paton S1 First Factory #21
Kawasaki ER-6n
Wohnort: Rheinland (52xxx)

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Multirider » 10. Mai 2016, 20:58

Mensch Bakky, da merkt man doch gleich wer bei "Watt ihr Volt" im letzten Jahr aufgepaßt hat. :+top:

@Kurti: Mach mal so wie Bakky schreibt und berichte uns.

Gruß Rudi
Don´t dream your life, live your dreams!

Benutzeravatar
Kurti
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mär 2010, 19:41
Motorrad: 09er Bonnie T100 und 04er Thrux
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Kurti » 10. Mai 2016, 20:59

Schick mir mal bitte deine Telefonnummer per PN...vielleicht kannst du ja Do vorm Stammtisch kurz ne Runde eher bei mir in Neuss vorbei kommen?

Bin da leider unbedarft...danke dir vorab

Gruss; Robin
When we talk about truth, what truth are we talking about...
Meine Bonnie und die Thrux...:))

Peter Koch
Beiträge: 5437
Registriert: 6. Jun 2008, 13:57

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Peter Koch » 10. Mai 2016, 21:00

mein Motogadget zeigt abfallenden Ladestrom an
Ich glaub das zeigt eine abfallende Spannung im Bordnetz an. Wenn die Bakterie frisch geladen ist ja alles OK
Ein defekter Regler wäre eine beliebte Ursache dafür. Verkabelung oder Lima aber auch.

Ich seh grad, Bakky war schneller, ich spar mir den Rest.

Gruß

Peter
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde ( Karl Valentin, ein Philosoph)

Benutzeravatar
Kurti
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mär 2010, 19:41
Motorrad: 09er Bonnie T100 und 04er Thrux
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Kurti » 11. Mai 2016, 07:15

Lampe ist ein guter Tip...ich glaube, aufgrund der neuen Lampe gibts da ein todo (Anschluss/ Kabelbaum etc)...aber eigentlich kann das doch nicht der Grund sein für den Abfall oder? Also meine Vermutung ist auch Lima oder Regler...

Also Backy....I need ur help :+top:

Handelt sich um die GaserThrux...

Danke schonmal vorab

Gruss

Robin
When we talk about truth, what truth are we talking about...
Meine Bonnie und die Thrux...:))

Benutzeravatar
denziner
Beiträge: 197
Registriert: 14. Nov 2011, 13:05
Motorrad: Bonneville T 100 (2006)
Wohnort: Rüsselsheim

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon denziner » 11. Mai 2016, 08:12

Hallo Robin,

mein motogadget hat dieses Jahr mit steigender Drehzahl abnehmende Spannung angezeigt.
Ich habe es allerdings nicht über die Batterie ausgemessen, weil ich sowieso einen Mosfet-Regler installieren wollte.
Mit dem neuen Regler zeigt jedenfalls der motogadget wieder konstanten Ladestrom an.
Noch dazu funktionieren meine Kontroll-Leuchten auch bei hohen Drehzahlen, die haben sich vorher mit dem Nology-System nicht vertragen.
Bild
Besser als daheim gehockt.

MANXT500
Beiträge: 473
Registriert: 5. Okt 2010, 16:06
Motorrad: Versager Thruxton

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon MANXT500 » 11. Mai 2016, 09:32

Also abnehmende Ladespannung bei steigender Drehzahl scheint ja (zumindest bei den OriReglern) normal zu sein.
Was mir nicht ganz klar ist
1. wo dein Gadget die 9,6-11 V Spannung genau abgreift?
2. Wie dein Mess-Setup genau aussah.
Da du von Ladestrom schreibst, würde man ja eigentlich vermuten, die niedrige Spannung wäre bei laufendem Motor gemessen worden...?
Oder war es so dass du umgebaut hast, dann die Spannung abgelesen hast (Motor aus), dann die Batterie geladen hast und erst dann den Motor gestartet hast?
Die Spannung ist zwar auf jeden Fall zu niedrig, aber ohne mehr über die äußeren Umstände, Zustand der Batterie, etc. zu wissen auch wenig aussagekräftig.

Benutzeravatar
Kurti
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mär 2010, 19:41
Motorrad: 09er Bonnie T100 und 04er Thrux
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Kurti » 11. Mai 2016, 09:40

Sagen wir mal so, das Gadget hat bei der Fahrt den Abfall der Spannung angezeigt. Wo genau er die Spannung abgreift weiss ich nicht...

Zuhause angekommen...Messung an der Batterie vorgenommen 12,2V...meines Wissens auch zu niedrig...springt aber an. Hab jetzt die Batterie (halbes Jahr alt) übernacht laden lassen...14,2 jetzt an der Batterie.

Dennoch möchte ich vermeiden, dass der Bock bei längeren Touren die Batterie entlädt und dann steh ich da...deshalb die Fehlersuche

Danke vorab und Gruss
When we talk about truth, what truth are we talking about...
Meine Bonnie und die Thrux...:))

MANXT500
Beiträge: 473
Registriert: 5. Okt 2010, 16:06
Motorrad: Versager Thruxton

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon MANXT500 » 11. Mai 2016, 10:13

Ok, dann hab ich es falsch interpretiert. Dann gehts wieder weiter mit Beitrag 2 - die Tipps von Bakky befolgen und Werte posten.
Ich tippe zwar auf den Regler, aber auch gern mal daneben :wink:

Benutzeravatar
Bakkybfast
Beiträge: 1912
Registriert: 7. Mai 2007, 23:05
Motorrad: Thruxton 900
Bj. 2005 125.000 km
Wohnort: 41836 Ratheim

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Bakkybfast » 11. Mai 2016, 12:51

Schick mir mal bitte deine Telefonnummer per PN...vielleicht kannst du ja Do vorm Stammtisch kurz ne Runde eher bei mir in Neuss vorbei kommen?
Bin da leider unbedarft...danke dir vorab
Gruss; Robin
Hallo Robin,
Hausbesuche kosten extra :mrgreen:
Ich mach Dir mal volgenden Vorschlag.
Du kommst mit voll geladener Batterie, einem Multimeter und Kreuzschltzschraubendreher zum Stammtisch
und ich messe Dir vor Ort einmal alles durch.
Was hast Du für einen Regler verbaut?
Bild

Benutzeravatar
Kurti
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mär 2010, 19:41
Motorrad: 09er Bonnie T100 und 04er Thrux
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Kurti » 11. Mai 2016, 15:08

Würde gern...aber Karre ist auseinander...
When we talk about truth, what truth are we talking about...
Meine Bonnie und die Thrux...:))

Benutzeravatar
Roar
Beiträge: 1431
Registriert: 11. Sep 2008, 08:49
Motorrad: Triumph Bonneville 790 2001
Wohnort: Popucke,Serbien

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon Roar » 11. Mai 2016, 17:59

Hallo zusammen :wink+:
Bei mir die gleichen Symptome , bei mir war der Regler die Ursache.Jetzt funzt es wieder mit neuem Regler.
Gruess Rolf

Benutzeravatar
schwanenpils
Beiträge: 953
Registriert: 17. Jun 2005, 19:24
Motorrad: 52er Bonnie starr, 04 Thrux, Bonnie Black 08,55er moto guzzi ercole,Honda Spacy 125 Roller
Wohnort: Grossostheim

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon schwanenpils » 5. Nov 2017, 12:09

Guden
hab den Beitrag mal aus der Versenkung geholt da ich ähnliches bieten kann :( .
Mittwoch ne Tour gemacht und nach dem Tanken hats nur noch klack gemacht. Beim anschieben hat se wieder gebrummt, also die 150km aus dem Jagsttal ohne Getränkepause genommen :roll: . daheim wieder das klack.
Batteriespannung zwischen 11,8 und 12,4, sekundenweise mal auf 13,4.
Die Lima, Stecker unter der Sitzbank getrennt, mit Wechselspannung bei 4000U/ hatte je zwischen den Steckern ca55Volt, bisschen wenig aber noch ok denke ich
Ohmmessung immer 0,0 Ohm
Dann Stecker oben in der Funzel getrennt, gleiches Ergebnis.
Nun alles wieder zusammen mit Kontaktspray und jetzt lädt sie wieder. Hatte das vor ca nem Jahr schonmal.
Zurück bleibt ein ungutes Gefühl irgendwo in der Pampa stehenzubleiben.
Was ratet Ihr mir :idea+: ,Kabel zusammenlöten, neue Steckverbindungen, neuer Regler( hab noch den ersten).
Gruss aus dem verregneten Oustem
Schwane

Benutzeravatar
a.frostie
Beiträge: 1151
Registriert: 16. Aug 2007, 19:38
Motorrad: Bonneville 790, Bj. 2001 - meins von anfang an!
Wohnort: Am Nordufer des Bodensee

Re: abfallender Ladestrom

Beitragvon a.frostie » 5. Nov 2017, 12:16

Ich bin so auf dem Weg zum FT 2016, mit gleicher Symptomatik an der Tanke hängengeblieben.
War dann nach umsichtiger Prüfung zuhause tatsächlich nur ein nicht ganz fest geschraubter Batteriekontakt :oops: +>>+

Hab auch noch den ersten original Regel - but it works.
Grüße vom Bodensee
Frostie


Zurück zu „Technik der Luft-/Ölgekühlten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast